Veranstaltungen

Behördenmarathon 2018: BS-Kolleg übertraf sich selbst

veröffentlicht: 16.12.2018

Am 15. August 2018 war es wieder so weit: Wie auch in den letzten Jahren gelang es dem Braunschweig-Kolleg, zwei Staffeln zum 18. Behördenmarathon ins Rennen zu schicken. Nach den Plätzen 39 und 73 im vergangenen Jahr übertrafen sich die Läuferinnen und Läufer selbst, denn dieses Mal „erstrampelten“ sich die Teams sensationelle Platzierungen unter insgesamt 110 Mannschaften:  Die Plätze 16 und 57 waren der Lohn großartigen Einsatzes und aufopferungsvollen Kampfes gegen den „inneren Schweinhund“. Medaillenverdächtig war auf jeden Fall die Stimmung vor Ort zwischen Emma Herz, Astrid Loest, Maxi Kabisch, Thomas Riemann, Urs Tegebauer, Ilja Galusin, Isaiah Dimbo, Mavin Pagel, Dennis Riedel, Mohamed Tarek Albaghdadi, Justin Buch, Adrian Gunkel und Guido Greschke.

Die Teams des BS-Kollegs ohne Marvin Pagel und Isaiah Dimbo, die sich gerade auf der Laufstrecke befanden, und mit dem Schulleiter Ralf Hausmann

Wer also mit dem Gedanken spielt, am nächsten Behördenmarathon als Neueinsteiger mitmachen und sechs Kilometer laufen zu wollen, melde sich bitte bei Urs Tegebauer oder Adrian Gunkel. Denn die Teams brauchen unbedingt noch weitere Laufinteressierte,  um auf der Grundlage einer breiten Basis wieder zwei Staffeln aufstellen zu können. Voraussetzung ist die Lust am Laufen. Die erzielten Leistungen ein vernachlässigbarer Nebeneffekt, auch wenn hier die umwerfenden Zeiten unserer Besten genannt werden: Thomas Riemann schaffte es mit unglaublichen 24 Minuten und 41 Sekunden auf den 68. Platz von insgesamt 770 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Ilja Galusin (25:01, Platz 85) und Isaiah Dimbo (25:30, Platz 101) und Emma Herz (27:32, Platz 227) blieben ihm allerdings mit ihren beherzten Läufen dicht auf den Fersen.

Author: redakteur

Geschafft! Abi 2018! Herzlichen Glückwunsch!

veröffentlicht: 16.12.2018

Wir gratulieren unseren Kollegiatinnen und Kollegiaten ganz herzlich zum Abitur und zur Erlangung der Fachhochschulreife und wünschen Ihnen für die Zukunft alles erdenklich Gute!

Abiturjahrgang 2018 am Braunschweig-Kolleg: Inessa Borchert, Zejnepe Demiri, Ines Dunker, Christopher Franz, Kai Frohbart, Mareike Frohbart, Ronja Gorny, Robin Gudehus, Guido Heidmann, Marie-Christin Hoffmann, Robin Jenzora, Sarah Kathrin Christa Kallmeyer, Sarah Isabel Koch, Elvira Leonhard, Joey Penndorf, Franziska Perl, Nicole Riedel, Janet Ulrike Riesner, Dennis Romainschick, Selina Schmid, Lars Benjamin Schmitz, Fabian Schneider, Kai Schröder, Franziska Schuchardt, Daniel Schupp, Lars Steffen, Janina Völling, Fabian Willke, Ronja Christina Anne Winsczyk, Lisa Zeuke, Eugen Zilke, Yannick Frank Zimber

 

 

 

 

 

 

 

Author: redakteur

Vielfalt tat gut! – Kulturnachmittag am Kolleg

veröffentlicht: 16.12.2018

Am Mittwoch, dem 13. Juni 2018, fand in der Aula des Kollegs der inzwischen traditionelle Kulturnachmittag statt. Unter dem Motto „Vielfalt tut gut!“ zauberten das Event-Team, die AG „Kreativ-Kolleg“, die Kurse „Darstellendes Spiel“ des 77er und 78er Jahrgangs und einzelne Kollegiatinnen ein 60minütiges Programm auf die Bühne, das sein Publikum zu unterhalten wusste. Dabei führten Elena Russu und Fenja Meyer als Moderatorinnen charmant durch das Programm. Anna Lina Lüderitz und Jennifer Hage sorgten mit Klavierspiel und Gesang ebenso für musikalische Höhepunkte wie die Rockband des Kollegs mit Nadine von Schaik, Denni Lieder, Lukas Hermann, Roman Krawschenko, André Koberski und Marvin Pagel. Sehr unterhaltsam und zum Teil höchst amüsant waren auch die Schauspieleinlagen der Kurse „Darstellendes Spiel“. Sarah Boysen, Anne Balke, Vivian Filias, Jenny Zimmermann, Josefin Orlowski, Roman Krawschenko und Daniel von Glasow aus dem 78er Jahrgang brachten ebenso wie Estelle Pesci, Lukas Hermann, Denni Lieder, Isaiah Dimbo und Marvin Pagel aus dem 77er Jahrgang das Publikum immer wieder zum Lachen. Denn sie präsentierten auf der Bühne Figuren, die klischeebehaftet ihre Alltagssituationen mit einem Füllhorn von Vorurteilen zu meistern versuchten und sich dabei selbst der Lächerlichkeit preisgaben. Neben diesen musikalischen und schauspielerischen Vorträgen nutzten Ines Rehberger auf der einen,  Maria Tschekalin, Stefan Alekseenko, Denni Lieder, Isaiah Dimbo, Marvin Pagel sowie Jan-Frederik Gärtner auf der anderen Seite die Möglichkeit, den Anwesenden Kurzfilme zu zeigen, die auf sehr unterschiedliche Art und Weise das Publikum begeistern konnten. Neben den vielen künstlerischen  Darbietungen sorgten auch zahlreiche Kollegiatinnen und Kollegiaten hinter und vor Bühne sowie in der Cafeteria und am Grill dafür, dass dieser Kulturnachmittag zu einem abwechslungsreichen und unterhaltsamen Erlebnis wurde, das im nächsten Jahr sicherlich seine Vorsetzung finden wird.

Elena Russu und Fenja Meyer …

führten charmant durch das Programm.

 

Anna Lina Lüderitz beeindruckte am Klavier …

und Jennifer Hage mit ihrem Gesang.

 

Die Band des Kollegs …

rockte die Bühne.

 

Der Kurs „Darstellendes Spiel“…

des 78er Jahrgangs …

ließ Arm und Reich aufeinanderprallen …

und spielte mit deren Klischees.

 

Der 77er Jahrgang nahm die Schauspielzunft …

auf`s Korn …

und ließ es dabei richtig krachen.

Wirklich zum Totlachen!

 

Ines Rehberger berührte mit sehr ruhigen und ästhetischen Bildern.

Sehr amüsant die Persiflage auf das Actiongenre durch ein weiteres Filmteam.

Author: redakteur

Öffnungszeiten und Präsenz während der Sommerferien 2018

veröffentlicht: 16.12.2018

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

liebe Kollegiatinnen und Kollegiaten,

 

die Öffnungszeiten und Präsenz während der Sommerferien 2018 finden Sie hier.

Ihr Braunschweig-Kolleg

Author: redakteur

Fachhochschulreife oder Abitur – Zukunft durch Bildung! Info-Nachmittag am Braunschweig-Kolleg und Abendgymnasium

veröffentlicht: 16.12.2018

Das Braunschweig-Kolleg und das Abendgymnasium führen am Freitag, dem 25. Mai 2018, einen Informationsnachmittag für alle, die sich für unsere Bildungsangebote interessieren, durch.

Im Foyer des Haupthauses Nord kann man von 15 bis 18 Uhr vieles über den dreijährigen Weg zum Abitur erfahren.

Dabei erhält man nicht nur  allgemeine Informationen, sondern auch eine individuelle Beratung zu den Bildungsangeboten.

Außerdem wird Auskunft gegeben über

  • die Aufnahmevoraussetzungen,
  • die speziellen Lernbedingungen,
  • die erreichbaren Abschlüsse (Fachhochschulreife und Abitur),
  • die Wohnheimplätze und
  • die Möglichkeiten der Finanzierung der Ausbildung (BAföG).

Darüber hinaus kann man sich anmelden für das im August startende Schuljahr 2018/19.

Wenn Sie bereits jetzt Fragen haben, können Sie uns auch im Sekretariat erreichen!

Wir freuen uns über Ihr Interesse und erwarten Sie am 25. Mai 2018!

Ihr Braunschweig-Kolleg und Abendgymnasium

 

Author: redakteur

Autorenlesung am 18.04.2018 – Julia Rothenburg liest in der Aula des BS-Kollegs

veröffentlicht: 16.12.2018

Am 18.04.2018 liest die junge Berliner Autorin Julia Rothenburg aus ihrem Debütroman „Koslik ist krank“ in der Aula des Kollegs. Die Lesung beginnt um 19:30 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei.

Alles war in bester Ordnung, bis René Koslik, Anfang vierzig, Volkshochschullehrer in Freiburg, plötzlich wegen Verdachts auf einen Schlaganfall ins Krankenhaus eingeliefert wird. Mit ihren labyrinthartigen Gängen und ihrer undurchschaubaren Choreographie von Ärzten und Pflegern erscheint ihm die Klinik wie eine Parallelwelt. Die übrigen Patienten gleichen Schauspielern in einem absurden Theaterstück: Kosliks duldsamer Bettnachbar Friese, der redselige Rheinländer Bude, die esoterische Maltherapeutin Klemm – und eine Gestalt im Bademantel, die sich als Frank entpuppt, ein ehemaliger Kommilitone und ewiger Konkurrent von Koslik. Die Untersuchungen verzögern sich, und eine diffuse Unruhe ergreift von ihm Besitz; er fühlt sich wie ein Angeklagter, der vergeblich auf sein Urteil wartet. Treffsichere Dialoge, eine bestechend minimalistische Dramaturgie und eine skalpellscharfe Beobachtungsgabe machen „Koslik ist krank“ zu einem verstörenden Kammerspiel.

Julia Rothenburg (c) privat

Julia Rothenburg (Foto: privat) wurde 1990 in Berlin geboren und studierte Politikwissenschaft und Soziologie in Freiburg und Berlin. Sie war unter anderem Finalistin beim Tagesspiegel Erzählwettbewerb 2008 und Preisträgerin des Wettbewerbs Haltlose Prosa der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit 2012. Zuletzt erhielt sie den Retzhof-Preis für junge Literatur 2015 (geteilt mit Philipp Winkler) und war 2016 Stipendiatin der Schreibwerkstatt der Jürgen-Ponto-Stiftung.

Author: redakteur

White Horse Theatre begeisterte mit „Othello“ das BS-Kolleg

veröffentlicht: 16.12.2018

 

Am 27. Februar 2018 gastierte das White Horse Theatre am Braunschweig-Kolleg und entführte sein Publikum in die Welt Shakespeares. „Othello“ stand auf dem Programm. Ohnehin keine leichte Kost. Vor allem dann nicht, wenn sie auf Englisch serviert wird.

 

Verdauungsschwierigkeiten gab es trotzdem nicht. Und es blieb auch nicht nur beim Probieren. Denn das Publikum genoss in vollen Zügen, was ihm auf der Bühne geboten wurde: 90 Minuten lang gaben die vier Schauspielerinnen und Schauspieler alles, steigerten sich in einen wahren Rausch und spielten sich im wahrsten Sinne des Wortes die Seele aus dem Leib. Das Publikum tauchte ein in einen Strudel von Liebe und Hass, Treue und Verrat, Wahrheit und Lüge, Leben und Tod und wurde hinabgerissen in einen Sog von Leidenschaften, aus dem es kein Entrinnen gab. Die sensationelle Darstellung Othellos (Devane Boyd), Desdemonas (Eleanor King), Jagos (James Bunyon) und Cassios (Leah Graham) machte dies möglich und überbrückte problemlos die Tatsache, dass man nicht alles wortgetreu verstand, was der angelsächsische Altmeister mit seiner Tragödie zu sagen hatte. Seine einfache und deshalb so existentielle Botschaft, entsandt vor Hunderten von Jahren, kam somit auch beim heutigen Publikum an: Der Mensch als ein Wesen, das nicht nur vernunftbegabt ist, sondern auch voller Leidenschaften steckt. Ein Schabernack der Natur oder – je nach Geschmack – irgendeiner göttlichen Instanz. Mit katastrophalem Ausgang, wenn die Gefühle Überhand nehmen und den Verstand zu Tode würgen.

Unterm Strich bleibt – kühl kalkuliert – als Resümee: Dem White Horse Theatre ist es gelungen, uns in Shakespeares stürmischem Meer der Emotionen unterzutauchen. Jetzt, am trockenen Ufer der eigenen Gegenwart, bleibt uns die Möglichkeit, langsam zu trocknen und darüber nachzudenken!

 

Author: redakteur

Uwe Timm – Am 06.03.18 am Braunschweig Kolleg

veröffentlicht: 16.12.2018

An der Grenze zwischen Krieg und Frieden, Schuld und Widerstand, Diktatur und Demokratie spielt Uwe Timms neuer Roman Ikarien. April 1945: Der junge Amerikaner Michael Hansen kehrt nach Deutschland zurück. Er soll herausfinden, welche Rolle der Eugeniker Ploetz im Nazireich gespielt hat, und findet einen früheren Freund von ihm, den Antiquar Wagner. Durch dessen Lebensbeichte kommt er dem faustischen Pakt zwischen Ploetz und den Nazis auf die Spur sowie dem Schicksal des Dissidenten Wagner. Hansen wird zum Zeugen des Neubeginns eines materiell und moralisch zerstörten Landes. Und auch in Sachen Liebe bekommt er einige Lektionen…

Dienstag, 06. März, 20:00 Uhr, Braunschweig Kolleg
Eintritt: 16,-€ / 14,-€

Veranstalter: Buchhandlung Graff
Telefon: 0531 480 890

Author: admin

Weihnachtsfeier des Kollegs – Rockig, urkomisch und herzerwärmend

veröffentlicht: 16.12.2018

Am 21. Dezember 2017 gelang dem Team unter der Leitung der Kollegiatinnen Mareike Frohbart und Marie-Christin Hoffmann zum wiederholten Male ein vorweihnachtlicher Paukenschlag. In einer phantastisch geschmückten Aula überraschten sie ihr Publikum mit einem Programm, das durch seine Vielfalt und seine stimmungsvollen Darbietungen kaum zu überbieten war.

 

Den Auftakt machte die Band des Kollegs, die mit ihren selbst komponierten Klängen die Anwesenden zu „rocken“ wusste.

 

Zum Brüllen komisch hingegen die Sketche der Arbeitsgemeinschaft „Darstellendes Spiel“, die Traditionelles und Aktuelles mit einer Fülle von schauspielerischen Glanzleistungen und famosen Inszenierungsideen aufs Korn nahm.

 

Zwischendurch brachte Jennifer Hage mit dem Song „White Christmas“ den Saal nicht nur zum Schunkeln und Mitsingen, sondern sie verwöhnte ihr Publikum gleichzeitig noch auf eine besondere Art: Zusammen mit einigen Weihnachtsassistentinnen wurde jede/r einzelne mit einer liebevoll gefüllten Tüte Weihnachtsplätzchen beschenkt, die die Kollegiatinnen und Kollegiaten der Cafeteria selbst gebacken hatten.

 

Auch der Schulleiter Ralf Hausmann wollte die Anwesenden nicht von dannen ziehen lassen, ohne sie zünftig zu verabschieden: Nach dem  amüsanten Vortrag einer skurrilen Weihnachtsgeschichte in der Mitte des Programms reichte er am Ende der Veranstaltung noch einer herzerwärmende nach. Mit Heiterkeit auf der einen und Rührung auf der anderen Seite traf er den Nerv des Publikums.

 

Den musikalischen Leitfaden, der sich durch das gesamte Programm zog, bildete Anna Lina Lüderitz, die mit ihren gefühlvollen Klavierstücken immer wieder für besinnliche Momente sorgte.

 

Im Kontrast dazu nutzte die Onlinezeitung „Der Kollegaiat – Jung und ungeprägt“ eine Inszenierungspause, um mit einem originellen Werbespot nachhaltig auf sich aufmerksam zu machen.

 

Sogar Geschenke gab’s. Aber nur für die besonders Lieben, wie z.B. „Hasi 1, 2, 3 und 4“. Denn man konnte beim Weihnachtsmann des Kollegs Geschenke hinterlegen, die dann stellvertretend von seinen Jüngern auf der Bühne verteilt wurden.

 

Zum Abschluss krönte sich das Publikum selbst, allerdings nur, weil es von der Musiklehrerin Ruth Nölke-Walsemann und ihren zwei Assistentinnen einen ordentlichen Stubser durch entsprechende Hilfestellung bekam. Die Aula erbebte unter dem gemeinsamen „Jingle Bells“. Qualitativ gab’s hier und da noch Reserven, freud- und lustbetont war’s dafür umso mehr!

Besser konnte man nicht in die Weihnachtszeit verabschiedet werden! Seid herzlich umarmt, alle, die ihr dafür verantwortlich wart!

Author: redakteur

Bundesweiter Vorlesetag 2017: Das BS-Kolleg machte mit!

veröffentlicht: 16.12.2018

Im Rahmen des Bundesweiten Vorlesetages, der am 17. November 2017 stattfand,  erfreuten sowohl zahlreiche Kollegiatinnen und Kollegiaten als auch Lehrerinnen und Lehrer ihr Publikum mit einer Vielfalt von Texten, wie sie unterschiedlicher nicht sein konnten. Insgesamt 27 Romanauszüge, Kurzgeschichten, Gedichte oder Sachtexte aus eigener oder fremder Feder trafen auf aufmerksame Zuhörer und brachten sie zum Nachdenken und Schmunzeln.

Die Vorleserinnen und Vorleser des Jahrganges 76 mit ihrer Lehrerin Tanja Fließ (l.) und ihrem Lehrer Urs Tegebauer (u.l.).

Auch der Jahrgang 77 präsentierte zahlreiche Lesetalente, die ihr Publikum zu begeistern verstanden.

Die größte Vielfalt an Texten bot der Jahrgang 78, der mit den meisten Vortragenden aufwarten konnte.

Dabei überzeugten die Rezitatorinnen und Rezitatoren nicht nur durch die gelungene Auswahl geeigneter Textstellen, sondern auch durch ihr unübersehbares Vortragstalent, wodurch alle drei Leserunden über jeweils 90 Minuten kurzweilig und sehr unterhaltsam waren.

Besonders zu beeindrucken wussten dabei diejenigen, die selbst verfasste Texte vortrugen: die Schulsekretärin Kirsten Neumann, die Kollegiatinnen Jenny Zimmermann und Samantha Witt sowie die Kollegiaten Pascal Schliephake und Daniel von Glasow.

Während das begeisterte Publikum die Vorlesenden mit viel Beifall belohnte, spendierte das Braunschweig-Kolleg Büchergutscheine, damit der „Lesevirus“ erhalten bleibt und weiter erfolgreich übertragen wird.

Author: redakteur