Veranstaltungen

Christoph Jehlicka las aus seinem Debütroman „Das Lied vom Ende“

veröffentlicht: 16.06.2019

Am Dienstag, dem 26.02.2019, las der junge Hamburger Autor Christoph Jehlicka aus seinem Debütroman „Das Lied vom Ende“ (2018) in der Aula des Kollegs. Auf Einladung der Raabe-Hauses Braunschweig und unter der Moderation von Stefan Hallensleben präsentierte er Auszüge aus seinem Erstlingswerk, das „wie ein guter Krimi [ist]: spannend, realistisch und überzeugend“ (Sarah Elsing, Deutschlandradio).

In den Lesepausen entlockte der Moderator Stefan Hallensleben dem Autor interessante Details aus seinem künstlerischem Schaffensprozess: „Der Autor findet nicht die Geschichte, sondern die Geschichte findet ihren Autoren.“

Im Sommer 2010 begeht der Familienvater Heiko Jendrisek erweiterten Suizid und tötet Frau, Kinder und sich selbst. Eine norddeutsche Kleinstadt ist erschüttert. Das nur scheinbar geordneten Familienleben im Reihenhaus der Familie Schult implodiert. Unbeholfen versuchen die vier Familienmitglieder, die alle in einer engeren Beziehung zur verstorbenen Familie Jendrisek gestanden haben, mit dieser Zäsur in ihrem schlecht zusammenschusterten Familienleben umzugehen: Auf der Suche nach Anerkennung, Orientierung und Geborgenheit kommt ein Geheimnis ans Tageslicht, kollidieren Bedürfnisse, werden Verletzungen zugefügt und brechen alte Wunden auf. Bevor das eigene Leben gänzlich als Lebenslüge enttarnt wird, kommt man sich jedoch an Weihnachten zu einem erneuten Versuch noch einmal näher.

Jehlicka konfrontierte die Zuhörer in seinen Lesepassagen vor allem mit den „Stör- und Stottergeräusche[n] jäh aus dem Takt geratener Herzen. [Diese lieferten] den Soundtrack zu seinem Generationenroman, der nicht zuletzt durch seinen gekonnten Mix aus lakonischer Schreibe und messerscharfer Psychologie besticht“ (Peter Hennung, SPIEGEL). Darüber hinaus gab er dem Publikum in kurzweiligen 90 Minuten interessante und sehr offene Einblicke in seinen sechsjährigen künstlerischen Schaffensprozeß vom Anfang bis zur Fertigstellung des Romans.

Author: redakteur

Fachhochschulreife oder Abitur – Zukunft durch Bildung! Info-Nachmittag am Braunschweig-Kolleg und Abendgymnasium

veröffentlicht: 16.06.2019

Das Braunschweig-Kolleg und das Abendgymnasium führen am Donnerstag, dem 07. März 2019, einen Informationsnachmittag für alle, die sich für unsere Bildungsangebote interessieren, durch.

Im Haus C kann man von 15 bis 18 Uhr vieles über den dreijährigen Weg zum Abitur erfahren.

Dabei erhält man nicht nur  allgemeine Informationen, sondern auch eine individuelle Beratung zu den Bildungsangeboten.

Außerdem wird Auskunft gegeben über

  • die Aufnahmevoraussetzungen,
  • die speziellen Lernbedingungen,
  • die erreichbaren Abschlüsse (Fachhochschulreife und Abitur),
  • die Wohnheimplätze und
  • die Möglichkeiten der Finanzierung der Ausbildung (BAföG).

Darüber hinaus kann man sich anmelden für das im August startende Schuljahr 2019/20.

Wenn Sie bereits jetzt Fragen haben, können Sie uns auch im Sekretariat erreichen!

Wir freuen uns über Ihr Interesse und erwarten Sie am 07. März 2019!

Ihr Braunschweig-Kolleg und Abendgymnasium

 

Author: redakteur

Weihnachtsfeier am Kolleg – Besinnlich, rockig und urkomisch

veröffentlicht: 16.06.2019

Am 21. Dezember 2018 gelang dem Event-Team, den Kursen „Darstellendes Spiel“ und „Kunst“ und der Rockband des Kolleg zum wiederholten Male ein vorweihnachtlicher Paukenschlag. In einer phantastisch geschmückten Aula überraschten sie ihr Publikum mit einem Programm, das durch seine Vielfalt und seine stimmungsvollen Darbietungen kaum zu überbieten war.

Fenja Meyer und Elena Russu führten charmant durch das Programm.

 

Der Schulleiter Herr Hausmann ließ es sich nicht nehmen, die Weihnachtsfeier mit einer anrührenden Geschichte zu eröffnen.

 

Jennifer Hage begeisterte mit weihnachtlichen Popsongs und einer grandiosen Stimme.

 

Urkomisch hingegen die Sketche der Kurse „Darstellendes Spiel“, …

 

… die Traditionelles und Aktuelles mit einer Fülle von schauspielerischen Glanzleistungen …

 

und famosen Inszenierungsideen aufs Korn nahmen.

 

Ein Highlight war zweifelsohne die Band des Kollegs, die mit eigenen Songs die Bühne zu „rocken“ wusste.

 

Den musikalischen Leitfaden, der sich durch das gesamte Programm zog, bildete die Musik- und Kunstlehrerin Ruth Nölke-Walsemann, die mit ihren gefühlvollen Klavierstücken immer wieder für besinnliche Momente sorgte.

 

Zum Abschluss krönte sich das Publikum selbst, allerdings nur, weil es von der Musiklehrerin Ruth Nölke-Walsemann und allen Mitwirkenden eine entsprechende Hilfestellung bekam. Die Aula erbebte unter dem gemeinsamen „Jingle Bells“. Qualitativ gab’s hier und da noch Reserven, freud- und lustbetont war’s dafür umso mehr!

 

 

 

 

Author: admin

Bundesweiter Vorlesetag 2018: Das BS-Kolleg las mit!

veröffentlicht: 16.06.2019

Im Rahmen des Bundesweiten Vorlesetages, der am 16. November 2018 stattfand,  erfreuten sowohl zahlreiche Kollegiatinnen und Kollegiaten als auch Lehrerinnen und Lehrer ihr Publikum mit einer Vielfalt von Texten, wie sie unterschiedlicher nicht sein konnten. Romanauszüge, Kurzgeschichten, Gedichte oder Sachtexte aus eigener oder fremder Feder trafen auf aufmerksame Zuhörer und brachten sie zum Nachdenken und Lachen.

Der Jahrgang 79 präsentierte zahlreiche Lesetalente, die ihr Publikum zu begeistern verstanden.

Die große Vielfalt an Texten bot der Jahrgang 78, der mit den meisten Vortragenden aufwarten konnte

Dabei überzeugten die Rezitatorinnen und Rezitatoren nicht nur durch die gelungene Auswahl geeigneter Textstellen, sondern auch durch ihr unübersehbares Vortragstalent, wodurch alle zwei Leserunden über jeweils 90 Minuten kurzweilig und sehr unterhaltsam waren.

Besonders zu beeindrucken wussten dabei diejenigen, die selbst verfasste Texte vortrugen: die Schulsekretärin Kirsten Neumann, die Kollegiatin Elina Schoppnies sowie die Kollegiaten Kai Ackerschewski und Daniel von Glasow.

Während das begeisterte Publikum die Vorlesenden mit viel Beifall belohnte, spendierte das Braunschweig-Kolleg Büchergutscheine, damit der „Lesevirus“ erhalten bleibt und weiter erfolgreich übertragen wird.

 

 

Author: redakteur

Fachhochschulreife oder Abitur – Zukunft durch Bildung! Info-Nachmittag am Braunschweig-Kolleg und Abendgymnasium

veröffentlicht: 16.06.2019

Das Braunschweig-Kolleg und das Abendgymnasium führen am Donnerstag, dem 29. November 2018, einen Informationsnachmittag für alle, die sich für unsere Bildungsangebote interessieren, durch.

Im Foyer des Haupthauses Nord kann man von 15 bis 18 Uhr vieles über den dreijährigen Weg zum Abitur erfahren.

Dabei erhält man nicht nur  allgemeine Informationen, sondern auch eine individuelle Beratung zu den Bildungsangeboten.

Außerdem wird Auskunft gegeben über

  • die Aufnahmevoraussetzungen,
  • die speziellen Lernbedingungen,
  • die erreichbaren Abschlüsse (Fachhochschulreife und Abitur),
  • die Wohnheimplätze und
  • die Möglichkeiten der Finanzierung der Ausbildung (BAföG).

Darüber hinaus kann man sich anmelden für das im August startende Schuljahr 2019/20.

Wenn Sie bereits jetzt Fragen haben, können Sie uns auch im Sekretariat erreichen!

Wir freuen uns über Ihr Interesse und erwarten Sie am 29. November 2018!

Ihr Braunschweig-Kolleg und Abendgymnasium

 

Author: redakteur

Axel Ranisch begeisterte mit „Nackt über Berlin“

veröffentlicht: 16.06.2019

„Die Idioten in der […] Schule sind zwar immer noch in der Überzahl. Aber der Schulstoff fällt mir leichter, und außerdem gibt es Tai. Wir beide sind so was wie ´ne Variante von Dick und Doof.“

Am 11. September 2019 um 19 Uhr fand eine Autorenlesung mit Axel Ranisch aus seinem schrägen Debütroman „Nackt über Berlin“ in unserer Aula statt. Stefan Hallensleben moderierte die vom Raabe-Haus finanzierte Veranstaltung.

Der Roman handelt von Jannik und Tai, die von ihren Mitschülern Fetti und Fidschi genannt werden. Sie sind zwei relativ normale Sechzehnjährige. Bis sie eines Tages ihren sturzbetrunkenen Rektor Jens Lamprecht auf der Straße auflesen und in seiner eigenen Wohnung einsperren. Aus dem Scherz wird schnell eine Entführung. Tai genießt es, Gott zu spielen, und zwingt den Lehrer zu einem Seelenstriptease. Lamprecht ist bis dahin angesehener Direktor einer Berliner Schule; bis herauskommt, dass er mit seinem Verhalten den Selbstmord einer Schülerin ausgelöst hat. Die Situation gerät außer Kontrolle. Ein Höllentrip für Jannik, der sowieso mit seiner Verliebtheit zu Tai ringt. Er sieht sich zum Handeln gezwungen.

Axel Ranisch verstand es, in sehr kurzweiligen 90 Minuten sein Publikum zu begeistern. Die Passagen, die er – ganz Schauspieler – mimisch gekonnt und gestenreich vortrug, fesselten die Zuhörerinnen und Zuhörer, weil alltägliche Szenen durch die Brille eines jugendlichen Haupthelden präsentiert wurden, der eine sehr originelle Sicht auf seine Umgebung hat. Allseits akzeptierte Rituale unseres Zusammenlebens werden so hinterfragt, in ihrer ganzen Skurilität offengelegt und dem Spott preisgegeben. Meisterhaft versteht es der Autor Ranisch, ernste Themen in ein humorvolles Gewand zu kleiden. Dabei kommt er nicht angestrengt als Moralapostel daher, sondern gönnt seinen Leserinnen und Lesern die Entspanntheit des Augenzwinkerns zu genießen.

Auch in der sich anschließenden Diskussionsrunde offenbarte sich Axel Ranisch nicht nur als künstlerisches Multitalent, das alles (Schauspiel, Hörspiel, Schriftstellerei) lust- und freudbetont zu meistern versteht, sondern auch als jemand, der andere mit seiner lebensbejahenden und sehr humorvollen Art zu inspirieren versucht, sein eigenen Lebens kraft- und schwungvoll anzugehen. Auch und vor allem dann, wenn man wie Axel Ranisch in mancherlei Hinsicht nicht den Normen entsprach und entspricht.

 

Author: redakteur

Das Event-Team lud ein zum Sommerfest

veröffentlicht: 16.06.2019

Der Spätsommer zeigte sich auch am 7. September 2018 von seiner „Schokoladenseite“ und bot damit den perfekten Rahmen für das alljährlich stattfindende Sommerfest. Ab 18:00 Uhr trafen sich Kollegiatinnen und Kollegiaten, Lehrerinnen und Lehrer mit Kind und Kegel auf dem Campus, um das vom Event-Team des BS-Kollegs organisierte Beisammensein in entspannter Atmosphäre zu genießen.

Das Wetter war super und die Atmosphäre zog schnell mit ihm gleich.

Das Cafeteria-Team heizte dem Grill ein und sorgte für gute Laune.

Dabei trugen nicht nur das reichhaltige Buffet und der volle Grill des Cafeteria-Teams zum Wohlbefinden bei. Für gute Laune bei Groß und Klein sorgten auch die Möglichkeiten, eine „ruhige Kugel“ beim Volleyball, Basketball oder Wikinger-Schach „zu schieben“. Zudem ließ es sich die Schülerband nicht nehmen, mit einer Akustiksession unter freiem Himmel für viel Beifall zu sorgen.

 

 

Author: redakteur

50 Jahre Abitur – Ehemalige besuchen das Kolleg

veröffentlicht: 16.06.2019

Anlässlich ihres 50-jährigen Abi-Jubiläums trafen sich die ehemaligen Kollegiatinnen und Kollegiaten am 08. Oktober 2018 an ihrer alten Wirkungsstätte.

Ehemalige und aktuelle Kollegiatinnen und Kollegiaten überraschten sich gegenseitig mit interessanten Details übers BS-Kolleg von damals und heute.

Abiturientinnen und Abiturienten der Vergangheit und Zukunft: Abi 1968 und 2018/19 zusammen mit dem Schulleiter Ralf auf einem Bild vereint.

Zusammen mit dem Schulleiter Herr Hausmann und einigen aktuellen Kollegiatinnen und Kollegiaten besichtigten sie die Unterrichtsräume und Wohnheime, um Erinnerungen aufleben zu lassen und die zahlreichen Veränderungen zu bestaunen. Von 11 bis 13.30 Uhr gab es einen Erfahrungsaustausch zwischen Jung und Alt, der jeder Seite einen interessanten Einblick in Vergangenheit und Gegenwart gewährte. Die Abiturientinnen und Abiturienten von 1968 staunten nicht schlecht über die hervorragende technische Ausstattung der Unterrichtsräume und die Tatsache, dass man heute um zukünftige Abiturientinnen und Abiturienten werben müsse. Zu ihrer Zeit hätten von 400 Bewerberinnen und Bewerbern lediglich 100 die Möglickeit erhalten, die Hochschulreife zu erwerben. Zudem habe es für die „68“er die Pflicht gegeben, in den Wohnheimen zu wohnen. Dass dort damals sogar Lehrerinnen und Lehrer ihre Unterkünfte gehabt hätten, überraschte die aktuellen Kollegiatinnen und Kollegiaten am meisten.

 

 

Author: redakteur

Öffnungszeiten und Präsenz während der Herbstferien

veröffentlicht: 16.06.2019

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

liebe Kollegiatinnen und Kollegiaten,

 

die Öffnungszeiten und Präsenz während der Herbstferien 2018 finden Sie hier.

 

Herzliche Grüße

Ihr Braunschweig-Kolleg

 

 

Author: redakteur

16. November 2018: Jahreshauptversammlung des Fördervereins

veröffentlicht: 16.06.2019

Liebe Vereinsmitglieder, wir laden zur diesjährigen Jahreshauptversammlung am Freitag, dem 16. November 2018, um 18 Uhr im Braunschweig-Kolleg, Haus C, Konferenzraum, ein.

 

Tagesordnung

1. Begrüßung durch den Vorsitzenden, Beschluss der Tagesordnung

2. Bericht des Vorstandes und der Revisoren (Siehe unten stehenden Anhang über Förderungen des Vereins!)

3. Antrag auf Entlastung des Vorstandes

4. Neuwahl des Vorstandes:

a) 1. Vorsitzende/r

b) 2. Vorsitzende/r

c) Kassenwart/in

d) Schriftführer/in

e) Verbindungsobfrau/mann

5. Welche Aktivitäten kann der Verein anlässlich 70. Jahrestages seit Bestehen des Kollegs leisten / entfalten?

6. Perspektiven des Vereins

7. Anträge

8. Verschiedenes

 

Mit freundlichen Grüßen

Detlef Plate

1. Vorsitzender

– 2 –

Anhang

Im zurückliegenden Jahr hat der Verein folgende Veranstaltungen, Projekte und Anschaffungen gefördert:

 

  1. 247,00 Euro Theaterkarten für Poetry Slam Special „Weihnachten vs. Silvester“ am 8.12.17 am LOT-Theater
  2. 223,48 Euro Förderung der Weihnachtsfeier 2017 in der Aula des Kollegs
  3. 96,00 Euro Förderung der Online-Schülerzeitung des Kollegs „Der Kollegiat – Jung und ungeprägt“ (kollegiat.de), Gebühren an Internetdienstanbieter STRATO
  4. 113,00 Euro Werbeplakate, die auf die Online-Schülerzeitung hinweisen und zum Mitmachen animieren sollen
  5. 60,00 Euro Förderung der Betriebssportgemeinschaft Fußball am Kolleg (Gebühren für Nutzung der Plätze und der Schiedsrichter)
  6. 255,00 Euro Förderung der Betriebssportgemeinschaft Fußball am Kolleg (Gebühren für die Anmeldung der Spieler)
  7. 150,00 Euro Übernahme von Teilnehmergebühren für Grundlagen-Seminar-Rhetorik
  8. 122,95 Euro Anschaffung eines Volleyballnetzes mit Haltepfosten für den Außenbereich
  9. 150,00 Euro Anteilige Kostenübernahme für Filmvorführung „Der Hauptmann“ (Braunschweiger „Universum“) für Geschichtskurse am Kolleg
  10. 128,00 Euro Unterstützung der Cafeteria am Kolleg (anteilige Kostenbeteiligung an der Neuanschaffung einer Kaffeemaschine und Kostenübernahme für Gesundheitszeugnisse)
  11. 52,35 Euro Übernahme von Kosten für den Kulturnachmittag vom 13.6.2018 am Kolleg
  12. 880,00 Euro Förderung einer Studienreise nach Polen. Während der Fahrt sollen an zwei Orten (Breslau, Krakau) verschiedene Aspekte von Migration und Zwangsmigration, die im vorausgegangenen Unterricht erarbeitet wurden, vertieft werden.
  13. 429,00 Euro Theaterkarten für einen Poetry Slam am 23.11.2018 im LOT-Theater, Teilnahme von Kollegiatinnen und Kollegiaten im Rahmen des Studienfaches Deutsch der beiden Leistungskurse des Abiturienten-Jahrganges 2019).

 

 

 

Author: redakteur