Qualifikationsphase

Einige Informationen zur Struktur der Qualifikationsphase

Vor Beginn der Qualifikationsphase müssen sich alle Kollegiaten für ein bestimmtes Fächer-,Profil‘ entscheiden, das für die gesamte Qualifikationphase verbindlich ist.

Die Wahl ist zu treffen zwischen

1.  dem sprachlichen ,Profil‘ mit dem Schwerpunktfächern Englisch und Deutsch,
2.  dem naturwissentschaftlichen ,Profil‘ mit den Schwerpunktfächern Biologie oder Physik und Mathematik,
3.  dem gesellschaftswissenschaftlichen ,Profil‘ mit den Schwerpunktfächern Geschichte und Politik  oder Erdkunde,
4.  dem musisch-künstlerischen ,Profil‘ mit den Schwerpunktfächern Kunst und Deutsch.

Über weitere, mit den einzelnen Profilen jeweils verbundenen Belegungs- und Prüfungsverpflichtungen sowie die genauere Ausgestaltung und Struktur des Fächerangebots erhalten alle Einführungsphasenteilnehmer im Laufe des kommenden Schuljahres rechtzeitig detaillierte Informationen.

In diesem Zusammenhang sei jedoch schon auf einige grundsätzliche Regelungen hingewiesen.

  • In der Qualifikationsphase muss jeder Kollegiat vierstündige und zweistündige Fächer belegen, wobei er seine fünf Prüfungsfächer nur aus den Fächern wählen kann, die durchgängig vierstündig belegt worden sind.
  • Die Prüfungsfächer müssen vor dem Eintritt in die Qualifikationsphase gewählt werden.
  • In den ersten vier Prüfungsfächern findet eine schriftliche, im fünften Prüfungsfach eine mündliche Prüfung statt.
  • Die Kernfächer Deutsch, Englisch und Mathematik müssen unabhängig vom gewählten Profil, jeweils durchgängig und vierstündig belegt werden.
  • In der Qualifikationsphase hat jeder Kollegiat im Durchschnitt mindestens 30 Wochenstunden zu belegen.