Kunst – was ist das?

Das Unterrichtsfach Kunst vermittelt grundsätzlich Qualifikationen der Produktion und Rezeption von Bildern und eröffnet den Lernenden Wege zur kulturellen Teilhabe. Auch fördert Kunst die Entwicklung der Persönlichkeit, indem es über das kognitive Lernen hinaus die verschiedenen Dimensionen der ästhetischen Wahrnehmung und Gestaltung eröffnet und zur Entwicklung eines kulturellen Wertesystems beiträgt.

Die Komplexität des Faches zeigt sich in den verschiedenen Bezugsfeldern und deren Verbindungen:
Bildende Kunst
(Werke der Malerei, der Grafik und der Plastik, der performativen Darstellungsformen)
Medien
(z.B. Fotografie, Film, Grafikdesign, Werbung)
Gestaltete Umwelt
(hier insbesondere Produktdesign, Architektur und Stadtplanung)

Der Kunstunterricht will durch vielfältige gezielte Aufgabenstellungen das kreative, zielorientierte, aber auch spielerische und experimentelle Arbeiten und die gestalterischen Ausdruckskräfte jenseits von Klischees erweitern.  Durch die Verbindung von fachpraktischem Tun und theoretischer Reflexion strebt der Kunstunterricht ein ganzheitliches Lernen an.
Regelmäßige Präsentationen von Unterrichtergebnissen im Unterricht und in den Schulgebäuden bereichern die Schulkultur und verstärken die Identifikation.
Begegnungen mit regionalen Kulturschaffenden wie z.B. Künstlern, Designern und Architekten unterstützen die kunstpädagogische Arbeit und lenken den Blick auf spezifisch professionelle Fachinhalte und deren gesellschaftliche Bedeutung.
Ausstellungsbesuche (z.B. Kunstmuseum Wolfsburg, Dom in Hildesheim) sind fester Bestandteil der Kurse auf erhöhtem Niveau.

Kunstraum Kreativ

Der Kunstraum beflügelt. Es ist ein sehr gut ausgestatteter, großer und gemütlicher Fachraum, der an seiner Südseite mit einem großen Balkon aufweisen kann. Der offene, lichte und inspirierend eingerichtete Raum bietet eine ideale Arbeitsumgebung, um kreativ zu werden. Gleichzeitig gibt es große Präsentationswände mit sinnvollen Schaubildern in Vorbereitung auf das jeweilige Kunstabitur. Die technische Ausstattung im Fachbereich Kunst ist auf der Höhe der Zeit. Die Präsentation der unterschiedlichsten Kunstgegenstände gelingt immer. Die Palette der möglichen Unterrichtsformen ist breit gefächert. Das Raumangebot und die Ausstattung machen es möglich.
Kreativität bildet die Grundlage für das Fach Kunst. Dabei werden die Bereiche Gestaltung, Bildkompetenz und Sozialkompetenz unterschieden.
Bei der Gestaltung soll ein zielgerichteter und reflektierter Einsatz gestalterischer Mittel erfolgen und so Fähigkeiten und Fertigkeiten erweitert, ausgebildet und ausgeprägt werden. Dabei wird durch Selbstreflexion und Selbstwirksamkeit die Selbstkompetenz gefördert.
Im Bereich der Bildkompetenz werden die vorgegebenen Operatoren für das Fach Kunst (z.B. beschreiben, analysieren und interpretieren) eingeübt und die Lernenden somit befähigt, kritisch und verantwortungsbewusst mit der medialen Bilderflut umzugehen, d.h. Werke begründet einordnen und bewerten zu können.
Ferner werden im Bereich der Sozialkompetenz die Wertschätzung der Gestaltungsergebnisse anderer und Toleranz sowie Offenheit, aber auch Kritikfähigkeit geübt und entwickelt. Hierbei soll der Blick für das Fremde aufgeschlossen und erweitert werden. Dabei ist gegenseitige Unterstützung bei der Bewältigung von Gestaltungsaufgaben im Rahmen der Hilfsbereitschaft zu fördern. Somit strebt das Fach Kunst ein ganzheitliches Lernen mit „Kopf, Herz und Hand“ an.
Für das Fach Kunst am Kolleg gibt es ein entsprechendes schuleigenes Curriculum, das die grundsätzlichen Vorgaben des Kultusministeriums auf das Kolleg bezieht.

Das Fach Kunst am Kolleg

Im 11. Jahrgang, der Einführungsphase in die Oberstufe, lernen alle Kollegiatinnen und Kollegiaten das Fach Kunst kennen. Sie erhalten ein Halbjahr lang eine grundlegende Einführung in die Themenbereiche, die für den jeweiligen Abiturjahrgang relevant sein werden. So können Sie abschätzen, ob Ihnen das Fach Kunst für die Planung Ihrer Fächerauswahl für die Jahrgänge 12 und 13 zusagt. Am Ende von Jahrgang 11 werden die Lernenden entsprechend beraten.
In den Jahrgängen 12 und 13 können Sie am Kolleg das Fach Kunst als Kurs auf erhöhtem Niveau, also als Leistungskurs (P1) anwählen. Für diesen Fall belegen Sie vier bzw. fünf Stunden in der Woche das Fach Kunst.
Wer das Fach Kunst nicht als Leistungskurs wählt, kann das Fach als vierstündigen Prüfungskurs (P4) oder auch als zweistündigen Kurs auf grundlegendem Niveau anwählen.
Über die Möglichkeiten der Anwahl des Faches Kunst und über organisatorische Fragen Ihres Stundenplans in der Oberstufe berät Sie die Oberstufenleitung des Kollegs rechtzeitig bevor Sie die Wahl Ihrer Fächer am Ende der 11. Klasse treffen müssen.

Leistungsbewertung im Unterrichtsfach Kunst

Für die Zensur im Fach Kunst werden folgende relevante Leistungen erbracht:
1. Klausuren, die für das jeweilige Halbjahr angesetzt werden (1-2 pro Halbjahr)
2. Mündliche Leistungen, Präsentationen, Vorträge
3. Künstlerisch-praktische Arbeiten
4. Mitarbeit an Projekten und Werkstattphasen
5. Dokumentationen
6. Künstlerische Prozesse
7. Weitere fachspezifische Leistungen
Klausuren werden jeweils mit einem praktischen oder einem theoretischen Schwerpunkt konzipiert. Praktische Schwerpunkte werden dabei meistens aus den Bereichen Zeichnung und Malerei gewählt. Theoretische Schwerpunkte behandeln meist die Bildbetrachtung und Bildanalyse gegebener Kunstwerke. Die Klausuren gehen im Allgemeinen mit 30 % in die Gesamtnote des Faches Kunst ein. Im Vergleich zu den Klausuren ergeben die unter 2 bis 7 genannten Leistungen zusammen den größeren Teil der Zeugniszensur im Fach Kunst.
Ihre Leistungen im Fach Kunst werden Ihnen regelmäßig mitgeteilt. Ihre Möglichkeiten im Hinblick auf Ihre Zeugniszensuren werden gemeinsam mit Ihnen individuell geplant und besprochen. So können Sie einschätzen, welchen Einsatz Sie erbringen müssen, um Ihre Ziele im Fach Kunst verwirklichen zu können.

“It’s better to burn out than it is to rust.”Neil Young

Woher bekomme ich weiterführende Informationen?

Das Schulgesetz gibt den Rahmen vor, in dem sich auch der Kunstunterricht verortet. Es gibt im Rahmen der Verordnungen zur gymnasialen Oberstufe das Kerncurriculum Gymnasiale Oberstufe „Kunst“, an dem sich der Kunstunterricht orientiert. Die einheitlichen Prüfungsanforderungen Kunst (Bundes-EPA) regeln die Inhalte des Faches Kunst, auf die sich die politisch Verantwortlichen der Länder geeinigt haben.
Das Land Niedersachen gibt dann für den jeweiligen Abiturjahrgang Hinweise zum Zentralabitur für das Fach Kunst heraus. Die sind für Sie besonders relevant, weil hier die Themen für Ihre jeweiligen Oberstufensemester festgelegt werden.
Alle genannten Unterlagen können über den niedersächsischen Bildungsserver (www.nibis.de) eingesehen werden.
Die Hinweise zum Zentralabitur im Fach Kunst sind für Ihre Entscheidung wichtig, wenn Sie für die Qualifikationsphase (Jahrgang 12 und 13) planen, in Kunst einen Kurs auf erhöhtem Niveau (Leistungskurs) anzuwählen.
Sowohl das schuleigene Curriculum als auch Ihr Weg in Ihrem Jahrgang mit dem Fach Kunst werden Ihnen im Unterricht erläutert. Das schuleigene Curriculum liegt außerdem im Kunstraum aus. Auch auf der Schulplattform Iserv finden sie aktuelle Informationen dazu.

“You know, the future’s a huge, gigantic place. I have no idea what’s going on out there, I’m just going to walk into it and see what happens.”Neil Young

Kunst jenseits des Leistungsgedankens in der AG Kolleg Kreativ

Die AG Kolleg Kreativ lädt alle Kulturschaffenden des Kollegs ein, sich einmal in der Woche zu verschiedensten Aktivitäten zusammen zu finden. Es gibt Menschen, die hier zeichnen, malen, schreiben, Musik machen, kulturelle Veranstaltungen vorbereiten, basteln, an Mappen arbeiten …
Man kann sich zur AG Kreativ im Kunstraum einfinden und dort arbeiten, auch wenn man nicht regelmäßig teilnehmen will. Eine regelmäßige Teilnahme ist nur für den Fall erforderlich, dass man eine Eintragung der AG auf sein Zeugnis wünscht oder die Stunden innerhalb von Belegverpflichtungen in Absprache mit der Oberstufenleitung angerechnet werden sollen.
Menschen, die Lust haben, sich in selbstständiger Arbeit kreativ einzulassen, sind in jedem Fall zur AG Kolleg Kreativ herzlich eingeladen!

Ich wünsche allen Kunstschaffenden am Kolleg gutes Gelingen für ihre Projekte!

R. Nölke-Walsemann,
Fachleitung Kunst, (Rechteinhaberin der für das Fach Kunst gezeigten Bilder auf dieser Seite ; Ruth Aalsen)